Costa Rica

Am 14. August geht unsere Reise früh morgens los. Wir bezahlen rechtzeitig an der Rezeption unsere Rechnung und werden vom Chauffeur zum Flughafen gefahren. Beim Check-in werden wir erstmals nach unseren Impfausweisen gefragt (für die Reisenden unter uns: Bei der Einreise nach Panama und Costa Rica aus Ländern wie Ecuador, Bolivien und Peru wird eine Gelbfieber Impfung verlangt.) und mein Gepäck wird von der Drogenfahndung (!!!) kontrolliert. Danach stelle ich fest, dass mein Rucksack von unten mit einem Messer aufgestochen und einige Stoffteile des Moskitonetzes raus gezogen worden sind. Ausser diesem – doch aufregendem Zwischenfall – verläuft unsere Reise via Panama City nach San José (Costa Rica) mit Copa Airlines absolut problemlos. Wir verbringen eine Nacht in San José und fahren Tags darauf nach Quepos an der Pazifik Küste.

Hier besuchen wir mit einem Guide den Nationalpark Manuel Antonio und können zum ersten Mal die wunderschönen, weissen Strände und das türkisblaue Wasser geniessen. Ausserdem sehen wir dank unserem Guide Ricardo viele Tiere.

Unsere Costa Rica Reise führt uns während fünf Wochen kreuz und quer durch dieses äusserst grüne und tropische Land. Wir sehen ein bisschen von allem etwas: Strand & Meer, Berge, Vulkane, Nebel- und Regenwälder sowie die tropisch feuchte karibische Küste mit dem Tortuguero Schildkröten Schutzgebiet. Wir begegnen so vielen verschiedenen Grüntönen, dass wir immer wieder auf’s neue staunen. Grün ist eben nicht einfach Grün und Regen ist übrigens nicht gleich Regen! Dies bringt mich zu den Jahreszeiten in Costa Rica: Trockenzeit und Regenzeit :D. Dass es auf so viele verschiedene Arten regnen kann wussten wir ja theoretisch schon, aber hier in Costa Rica haben wir es auf eindrückliche Weise demonstriert bekommen. Vom leichten Nieselregen zum stürmischen und dann zum Regenwald-Regen mit dicken Tropfen. Eindrücklich!

Costa Rica ist ein wunderschönes Land und auf jeden Fall eine Reise wert. Hier ein paar Tipps für einen allfälligen Besuch:

  1. Unbedingt einen Mietwagen (am besten einen 4x4) nehmen. Man ist unabhängig und kann das Land so bestens erkundigen.

  2. Das Mieten das Autos in der Stadt kann günstiger sein als die Miete am Flughafen. Alle Optionen prüfen.

  3. Insektenschutzmittel (es gibt sehr viele Moskitos hier) und Mückenstichmittel mitnehmen.

  4. Besucht wenn möglich die Playa Flamingo auf der Halbinsel Nicoya. Dieser war einer der schönsten für uns. Im Allgemeinen haben uns die Strände und das Meer an der Pazifikküste besser gefallen als diejenigen an der Karibikküste.

  5. Nicht in jedem Nationalpark muss man sich einen Guide leisten, obwohl jeder Costa Ricaner dir etwas anderes erzählen wird.

  6. Lest euren Guide gut aus und nimm nicht immer gleich den ersten der sich anbietet.

  7. Nehmt ein Fernglas mit, damit ihr auch ohne Guide Tiere beobachten können.

  8. In den Bergen kann es kalt werden. Daher sollte man zumindest eine Jacke und lange Hose mitnehmen.

  9. In San José braucht man nicht mehr als eine Nacht zu verbringen. Die Stadt hat ausser dem Jade Museum, welches wirklich sehenswert ist und einigen schönen Graffitis nicht viel zu bieten.

  10. Alles in Costa Rica ist “pura vida”. Selbst wenn ein Tico/Tica (wie die Costa Ricaner auch genannt werden) jemanden anruft ist das zweite Wort sicherlich “pura vida”. Kann immer und überall und praktisch für alles angewendet werden.

  11. Es gibt wahnsinnig viele Amerikaner, Kanadier und Europäer welche in Costa Rica leben. Nicht alle haben sich angepasst und wir empfehlen sich von den extremen Touristenorten fernzuhalten, wenn man das echte Costa Rica kennen lernen will.

  12. Unbedingt eine Kaffeeplantage besuchen und den Kaffee auf costa-ricanische Art trinken.

  13. Ein weiteres Mal ist zu erwähnen, dass es absolut sinnvoll ist Spanisch zu lernen. Es öffnet einem schlichtweg alle Türen und lässt einem Land und Leute einfach anders kennen lernen. Wir verstehen bei Weitem noch nicht alles, aber es geht trotzdem nichts über einen netten Schwatz mit dem Kokosnussverkäufer auf Tortuguero, der einem alles über die Nüsse und das richtige Zerteilen mit der Machete erzählt ‘lach’

Am 15. September hiess es für uns wieder in den Flieger steigen und via Panama City zu unserer nächsten Destination Cancún aufzubrechen. Hasta luego äääääääää pura vida Costa Rica!