Von grossen Bäumen und Wechselstuben

Die Sonne scheint jeweils auf der Seite des Schlafzimmers in die Wohnung und somit erwachen wir jeweils früh, was uns nicht stört. Nach einem ausgiebigen Frühstück machen wir uns auf den Weg. Wir wollen nochmals in den Rosengarten im Parque 3 de Febrero und den Rest des Parkes erkunden. Dieses Mal haben wir sicherheitshalber einen Regenschirm mit im Rucksack :D. Es ist wieder sonnig und heiss und keine Wolke am Himmel zu sehen. 

Auf dem Weg wollen wir eigentlich noch ein bisschen Bargeld in Pesos wechseln, können dies aber leider nur in speziellen Agenturen, da die Banken dies nicht machen, was uns eine hilfsbereite Dame (auf Englisch) erklärt. Wir haben bereits Erfahrungen mit den Bankomaten gemacht und lasst euch gesagt sein, dass Geld abheben in Argentinien nicht ganz einfach ist.... Erstens liegt der Maximalbezug bei ARS 2'000 was ungefähr CHF 100.- entspricht und die Gebühren von ARS 110 bis ARS 191 (ca. CHF 9.-) sind ziemlich hoch. Ausserdem kommt es auch noch darauf an, ob der Bankomat die gewählte ausländische Karte akzeptiert oder nicht. 

Wir lassen das mit der Wechselstube sein und nehmen die Metro Linie D zur Plaza Italia. Wir verbringen einige Stunden im Parque 3 de Febrero wo es uns ein riesiger Baum sehr angetan hat und wir ihn immer und immer wieder bestaunen. Wir wissen leider nicht was es für eine Art ist, aber er ist auf jeden Fall prachtvoll. Als nächstes besuchen wir das Planetario Galileo Galilei und spazieren dann weiter zum Jardín Japonés (Japanischer Garten). Auf dem Weg treffen wir immer wieder auf Gänse. Diese gibt es hier in den Parks wie bei uns Enten.

Der Eintritt in den japanischen Garten kostet 120 ARS pro Person, was ungefähr 6.- CHF pro Person entspricht.Der Park ist nicht sehr gross, aber es gibt eine Zuchtstation für Kois sowie einen grossen Teich in welchem die Fische in allen Grössen vertreten sind. Ebenfalls gibt es eine Gärtnerei, in welcher man lokale und japanische Pflanzen und Blumen kaufen kann. Wir schlendern etwas mehr als eine Stunde durch den Park, danach machen wir uns auf den Heimweg und schauen uns auf dem Weg das Evita Peron Museum an  - jedoch nur von aussen 😊. Wir kommen an einem weiteren schönen Park vorbei und gönnen uns in einem Kaffee noch einen kalten Smoothie.